Beispiel Organisationsdiagnose

Herausforderungen eines Auslandsaufenthaltes: Entsendung von MitarbeiterInnen

Bild 1. Four walls don’t make a home. An explorative study on expatriates‘ experience of living in Sweden while accommodated at an Extended stay-hotel (Friedl, 2017).

Kontext

Für eine Hotelkette in Schweden habe ich eine fallorientierte Diagnose durchgeführt. Die Hotelkette hat sich auf den Langzeitaufenthalt von Gästen spezialisiert. Besonders Expatriaten benutzen diese Möglichkeit sehr gerne während ihres Auslandsaufenthaltes.

Zweck

Die Geschäftsführung der Hotelkette wollte wissen, wie die Expatriaten ihren Hotelaufenthalt erleben und wie sie mit ihrer besonderen Lebenssituation zurechtkommen. Ziel der Analyse war es, mit Hilfe des Ergebnisses konkrete Massnahmen bzw. Veränderungen im Hotel durchführen zu können, die den Aufenthalt der Gäste verbesserten.

Ergebnis

Das Ergebnis der Diagnose zeigte auf, dass Expatriaten, die ihre Familie dabei haben, den Hotel- und Auslandsaufenthalt anders erleben, als alleinstehende oder Expatriaten ohne Familie. Mit Hilfe der Diagnose konnte die Geschäftsführung wertvolle Erkenntnisse gewinnen, wie sie die physische und soziale Hotelumgebung gestalten kann, um das Wohlbefinden ihrer Gäste zu verbessern. Durch die Diagnose konnten auch Erkenntnisse für die Arbeitgeber der Expatriaten gewonnen werden, wie sie ihre Angestellten besser auf den Auslandsaufenthalt und seine Herausforderungen vorbereiten können.

%d Bloggern gefällt das: